Diskussionsforum SPD Wartburgkreis
ForumInfoLoginRegistrierenWahlprogrammKontakt
<< vorherige Seite | nächste Seite >>
Gehe zur Seite: 1 2
Kinder- und jugendfreundlicher Wartburgkreis
Autor Beitrag
Nadin Fischer
SPD Kandidat
Nadin Fischer
Registriert seit: 23.01.09
Beiträge: 11
Der Antrag der SPD Fraktion ist ein guter Anfang. Da ich mich ehrenamtlich in der Jugendarbeit engagiere und Mutter einer 6-jährigen Tochter bin, liegt mir dieses Thema sehr am Herzen. Bin mal gespannt, was bis zum September alles zusammengetragen wird, und noch wichtiger, wie es dann weitergehen soll. Ich werde auf jeden Fall erstmal die Initiative für mehr KITA Personal aktiv unterstützen.
20.04.09, 22:52 Uhr 
Birgit Freyni
SPD Kandidat
Birgit Freyni
Registriert seit: 13.05.09
Beiträge: 11
Initiativen unterstützen ist immer gut. Bundesweit gibt es auch eine Reihe von Kommunen, die bereits dieses Prädikat "Kinderfreundlicher Landkreis" besitzen. Auch existieren Prüfkriterien/Leitfragen, mit deren Hilfe ganz genau bestimmt werden kann, wie kinderfreundlich ein Landkreis ist. Vielleicht sollten wir auch diese Erfahrungen nutzen und dementsprechend Mitstreiter suchen?
13.05.09, 21:54 Uhr 
Nadin Fischer
SPD Kandidat
Nadin Fischer
Registriert seit: 23.01.09
Beiträge: 11
Eine gute Idee. Weißt du welche Landkreise bereits zertifiziert sind? Würdest du dich drum kümmern, die Kriterien zusammen zu tragen?! Wer stellt denn dieses Zertifikat aus?
13.05.09, 23:40 Uhr 
Nadin Fischer
SPD Kandidat
Nadin Fischer
Registriert seit: 23.01.09
Beiträge: 11
Bezüglich des Antrages für das Volksbegehren für eine bessere Familienpolitik in Thüringen haben Thomas und ich bereits die ersten 75 Unterschriften in Vacha und Leimbach zusammengetragen
dann waren leider unsere Vordrucke aufgebraucht - hoffe mal die 5000 Unterschriften sind bald zusammen getragen!
13.05.09, 23:42 Uhr 
Malte M.
Forum-Mitglied
Registriert seit: 14.05.09
Beiträge: 2
Bin selbst parteilos und frage mich unabhängig von Anträgen, Unterschriften, und Vordrucken was sozialdemokratische Politik aufzuweisen hat, um dem Landkreis
nicht nur ein Zertifikat auszustellen, sondern auch ein Plus an Lebensqualität, Sicherheit, Bildungs- und Berufschancen (!) für die Jüngsten zu gewährleisten?!
14.05.09, 12:02 Uhr 
Nadin Fischer
SPD Kandidat
Nadin Fischer
Registriert seit: 23.01.09
Beiträge: 11
Da gibt es viele große und kleine Dinge anzupacken.
Einen guten Schritt ist die SPD Fraktion in der letzten Kreistagssitzung voran gekommen. Dem Antrag zur Übernahme der ÖPNV Kosten auch für Schüler der Oberstufe wurde zugestimmt.
Weitere Themen sind die Personalsituation in den Kindergärten, die Unterstützung der Vereine als Mittelpunkte des gesellschaftlichen Lebens gerade in unserer ländlichen Region und auch die Stärkung des Tourismus. Denn Arbeitsplätze vor Ort kommen auch den Kindern zu gute, die haben dann mehr von ihren Eltern als wenn diese pendeln müssten.
Es gibt auf dem Gebiet viele Ansätze. Und Stück für Stück wollen wir sie angehen. Der Antrag mal aufzustellen wie kinder- und familienfreundlich der Wartburgkreis ist kommt ja ebenfalls von der SPD Fraktion. Er wird eine gute Grundlage bieten das vorhandene zu erhalten und auszubauen.
14.05.09, 20:42 Uhr 
Birgit Freyni
SPD Kandidat
Birgit Freyni
Registriert seit: 13.05.09
Beiträge: 11
Thema kinder- und familienfreundlicher Landkreis: Die Entscheidungsbefugnisse sind unterschiedlich geregelt, stets aber an Gremien gebunden, die aus den Organisationsnetzwerken erwachsen und - so vorhanden - mit einem Familienbeauftragten gemeinsam eine Jury bilden. Materialien bieten beispielsweise der Landkreis Erlangen-Hochstadt an. Richtig gute Prüfkriterien hat man im Kreis Calw veröffentlicht - auch hier gibt es eine Jury. Leitfragen für familienfreundliche Kommunen finden sich im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.
Du siehst - es gibt sehr viel und wir sollten vielleicht nach dem Wahlkampf einmal eine Familientour durchs Land mit unseren Kindern organisieren...
16.05.09, 20:49 Uhr 
Birgit Freyni
SPD Kandidat
Birgit Freyni
Registriert seit: 13.05.09
Beiträge: 11
Guten Abend, Malte. Ich finde es richtig gut, dass du dich für Politik interessierst und Fragen stellst, die wirklich wichtig für die Menschen hier in unserer Region sind. Sozialdemokratisch in der Politik vor Ort zu entscheiden heißt z.B. konkret:
- schon bei der Planung von Baugebieten die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zu berücksichtigen (Spielflächen, Kommunikationspunkte usw.)
- Kultur- und Freizeitangebote von Vereinen, Kommune und Kirche zu fördern
- die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter zu würdigen
- die Arbeit der Feuerwehren einschließlich deren wirklich sehr engagierte Jugendarbeit zu unterstützen
- sichere Schulwegekonzepte zu entwickeln
- wohnortnahe, vernetzte Ganztagsschulangebote zu unterbreiten, die auch mit den Betrieben vor Ort zusammen arbeiten. Daraus können durchaus Berufschancen für Hierbleiber erwachsen. So können Familien sich hier wohl fühlen.
Es gibt nur einen wichtigen Punkt: Jeder, auch du, muss überlegen: was kann ich den anderen geben? Und glaube mir: nicht immer wirst du sofort einen persönlichen Nutzen aus deiner Arbeit beziehen können. Aber der Einsatz für unsere Region lohnt sich für jeden, der mitmacht.
18.05.09, 22:57 Uhr 
Martina Christ
SPD Kandidat
Martina  Christ
Registriert seit: 14.05.09
Beiträge: 5
Da muss ich Dir recht geben Birgit...
26.05.09, 17:20 Uhr 
K.-H. Müller
Forum-Mitglied
Registriert seit: 13.05.09
Beiträge: 4
Ich habe mich mit den diversen Parteien und Kommunalwahlprogrammen auseinandergesetzt.
Mir ist aufgefallen, dass die SPD überdurchschnittlich viele Kandidaten aufgestellt hat. Nun habe ich ja nur 3 Stimmen zur Verfügung.
Mich interessiert ehrlich gesagt weniger was Sie alles gedenken zu tun - als Wähler hört man ja im Vorfeld einer Wahl so einiges. Auch dass Sie sich hier gegenseitig recht geben finde ich allenfalls amüsant, eine Entscheidungshilfe ist es mir aber nicht.
Deshalb frage ich an dieser Stelle:
Was haben Sie, die Kandidaten der SPD Wartburgkreis denn bereits für einen kinder- und familienfreundlichen Kreis getan? Dazu zählen ja auch die kleinen Dinge die man in den Städten und Gemeinden tut. Und ich meine dabei nicht den aktuellen Wahlkampf. Sondern etwas was man aus Überzeugung tut, der Kinder wegen....
28.05.09, 15:47 Uhr 
<< vorherige Seite | nächste Seite >>
Gehe zur Seite: 1 2